Serinus donaldsoni    IBC-Link    African Birding-Link   Lied   IUCN-Redlist

 

Kernbeißergirlitz

Serinus donaldsoni (Crithagra donaldsoni)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Der Kernbeißergirlitz wird in Ostafrika wie Somalia und Teilen von Athiopien und Kenia gefunden, wo die Vögel verstreut leben. Sein Bioptop ist durch Trockenheit gekennzeichnet. Die Ebenen in denen er lebt sind bewachsen mit dornigen Akazien. Meist wird er allein oder paarweise angetroffen. Tiere die nicht brüten oder Junge aufziehen, vagabundieren herum. Über die Ernährung in der Natur ist wenig Konkretes bekannt. Man hat schon gesehen, das sie an Blättern, Knospen und Schoten der Akazien gefressen haben. Der Kernbeißergirlitz hat einen speziellen Ruf, der weit trägt. Der Gesang ist weniger kanarienartig, als bei vielen anderen Serinus-Arten.

Größe15-16 cm

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Es gibt deutliche Geschlechtsunterschiede zwischen Männchen und Weibchen. Ein erwachsenes Männchen hat eine gelbe Brust und Bauch. Wobei das Weibchen grau ist und die Brust schwarzgrau gestreift. Sowohl das Männchen, wie auch das Weibchen haben einen gelben Rumpf.

Details

In einigen Publikationen werden Serinus donaldsoni und Serinus burtoni als Art und Unterart bezeichnet. Der männliche Serinus donaldsoni ähnelt in der Kopfzeichnung dem Männchen des Gelbbauchgirlitzes (Serinus flaviventris), dem Männchen des Weißbauchgirlitzes, (Serinus dorsostriatus) und dem Männchen des Schwefelgelben Girlitzes (Serinus sulphuratus). Jedoch ist der Kernbeißergirlitz größer und der Schnabel ist deutlich schwerer. Ein anderes unterscheidendes Merkmal des Kernbeißergirlitz ist die rosa Schnabelfarbe. Der Kernbeißergirlitz und auch der Dickschnabelgirlitz ist unter den Mitgliedern der Serinus Society sicher keine allgemein und oft gehaltene und gezüchtete Serinus-Art. Eine kleine Anzahl dieser Vögel ist wohl eingeführt worden. Es besteht eine ebenso die Chance, das diese Vögel als Unterart z.B. des Schwefelgelben Girlitzes angesehen werden.

(28-12-2011)