Serinus citrinella   Lied   IUCN-Redlist 

 

Zitronengirlitz

Serinus citrinella (Carduelis citrinella)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Der Zitronengirlitz oder Zitronenzeisig ist in der Natur in den Bergen von West-Europa; den Pyrenäen; in Frankreich, der Schweiz (Jura) und in den österreichischen Alpen anzutreffen. Auch im tiefstem Süden von Deutschland. Es betrifft mehrere selbständige Populationen in verschiedenen Berggebieten. Es gibt Berichte, das der Zitronengirlitz auch weit entfernt von seinen ursprünglichen Verbreitungsgebiet angetroffen wird. Serinus citrinella ist einen Bergvogel der in seinem Biotop Tannen, Koniferen und Kiefer braucht. Auf Nahrungssuche wurde beobachtet wie der Vogel in freier Wildbahn nach Unkrautsamen und Baumsamen sucht. Gefressen werden die Samen welche in der Natur in dem Moment vorhanden sind. Das können dutzende Arten von Samenarten sein, wie viele Grassamen, manchmal in grossen Variationen, manchmal mit beschränkter Auswahl. Im Sommer, in der Zeit das es Junge gibt, werden überwegend die Samen von Löwenzahn genommen und später in der Saison auch von Sauerampfer. Blattläuse und sonstige kleine Insekten werden an die Jungen gefüttert. Die wissenschaftliche Einordnungen vom Zitronengirlitz/Zitronenzeisig ist verschieden. Jorge Zamora und seine Mitarbeiter haben – nach DNA Untersuchungen - in 2006 veröffentlicht, das die weiten Vorahnen vom Zitronengirlitz in den Alpen und vom korsischen Zitronengirlitz beide zu der Artengruppe Carduelis gehören. Daher haben Sie den Europäischen Zitronengirlitze der Artengruppr Carduelis zugeordnet. Die Serinus-Society folgt der James F. Checkliste. Die letzte Version (December 2010) fühtfür beide Arten die Artengruppe Serinus an.

Größe: 12-13 cm.

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Der Hahn ist wesentlich heller in der Farbe, als die Henne. Letztere hat eine blassere Flügelzeichnung und zeigt Streifen am Rücken. Von Serinus citrinella gibt es keine Unterarten. Der Girlitz von Korsika und Sardinien ähnelt dem Zitronengirlitz, unterschiedlich ist aber der braune Rücken vom korsischen Zitronengirlitz. Im Vergleich zu allen sonstigen Girlitzen welche von der Grösse und der Farbe her den Zitronengirlitz ähneln, fällt der fein geformte Schnabel von dem europaïschen wie der korsischen Zitronengirlitz auf.

Details

Der Zitronengirlitz gehört zu den einheimische Vögeln Europas. Die Vögel sollten mit gültigen und gesetzlich anerkannten Ringen beringt werden .

(09-05-2011)