Serinus albogularis  IBC-Link  African Birding-Link  Lied  IUCN-Redlist

 

Weißkehlgirlitz

Serinus albogularis (Crithagra albogularis)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Eine Serinus Art aus dem südwestlichen Teil und der Mitte von Süd-Afrika. Der Vogel ist auf felsigen Hängen mit niedrigem, kargen Gebüsch anzutreffen. Trockene Gebiete; der Weisskehlgirlitz sucht aber auch gern Wasser auf. Eine Art mit einem ziemlich starkem Schnabel und einem grüngelben Bürzel. Sofort zu erkennen am weissen Kehlfleck. Ist nicht zu verwechseln mit sonstige Serinusarten. Die Farbintensität vom Bürzel, Kehle und Augenstreifen unterscheidet sich je nach Unterart und variiert nach Herkunft.

Größe15-17 cm

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Hahn und Henne ähneln sich sehr. Hähne haben einem klareren und größeren Kehlfleck. Es wurden fünf Unterarten beschrieben mit kleinen Farbunterschieden. Die eine Art etwas brauner, die andere Unterart etwas grauer.

Details

Der grüngelbe Bürzel ist in freier Wildbahn meist besser zu erkennen, als die weisse Kehle, wonach er benannt ist. In der Natur in Süd-Afrika werden die Nester in der Zeit von September bis Mai angetroffen. Hängt aber vom Herkunft ab. Die Nester werden in der Natur meist in niedrigem Dorngebusch angetroffen. Nur wenige Zuchterfolge in Gefangenschaft sind bekannt. Sie sollten relativ einfach zu züchtende Vögel sein. Es gibt Berichte das die Jungen mit Samen und mit Insekten aufgezogen werden. Sie nehmen gerne Rapssamen, Hanf und kleine Sonnenkerne. Sie picken an Knospen und knabbern auch der Rinde von frische Zweigen.

(07-04-2011)