pseudochlorophila symonsi male 20101217 1478570371  IBC-Link   African Birding-Link  IUCN-Redlist

 

Basutogirlitz

Pseudochloroptila symonsi (Serinus symonsi, Serinus tottus symonsi, Spinus symonsi)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Eine Girlitzart, benannt nach die Drakensbergen, eine Gebirgskette im Osten der Republiek Süd-Afrika. Die rauhe und ziehmlich hohe Gebirgskette ist eine Trennung zwischen dem heutigen Lesotho (vorher Basutoland) und den Highlands, welche früher Natal genannt wurden. Der Basutogirlitz ist ein unauffällicher und zaghafter Vogel, welcher auf den Hängen und Tälern der Berge lebt. Es gibt Berichte das sich der Girlitz von Samen, Knospen und Insekten ernährt, aber weniger als bestimmte andere Girlitzarten. Er sucht gerade über oder auf den Bodem nach Nahrung. Es wird vermutet das diese Art, ihre Jungen überwiegend mit Insekten aufzieht. Nester wurden in Felsspalten und Löchern oder in robusten niedrigen Sträuchern, nahe dem Boden gefunden. In Lesotho wurden Nester vornehmlich in der Zeit von November bis Januar vorgefunden.

Größe13-14 cm

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Den Basutogirlitz Hahn könnte man mit dem Tottagirlitz (Serinus tottus) verwechseln. Auch die Hennen von P. symonsi und S. tottus ähneln einander. Der Basutogirlitz Hahn ist etwas stumpfer in die Farbe als der Tottagirlitz Hahn. Die Henne von P. symonsi ist stumpfer von der Farbe her als der Hahn und mehr Graubraun. Hennen haben eine leichte Streifenzeichnung an der Kehle und auf der Oberbrust. Keine Underarten.

Details

Der Basutogirlitz wurde, soweit wie bekannt, selten importiert. Es sind bei dem ESSB über die Haltung und die Zucht in West-Europa keine Berichte bekannt. Auf der Website hat der ESSB diesen Vogel unter die “Serinus” eingeorndnet, weil in einigen Handbüchern überwegend der wissenschaftliche Name Serinus symonsi verwendet wird. Der Basutogirlitz wurde nie viel importiert, und soweit dem ESSB bekannt ist, gibt es nur wenige Vögel im Besitz von Züchtern.

(06-04-2011)