Serinus rufobrunneus  IBC-Link  African Birding-Link  Zang  IUCN-Redlist

 

Prinzengirlitz

Serinus rufobrunneus (Crithagra rufobrunnea)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Der Prinzengirlitz ist ein Bewohner der Inselgruppe Sao Tome und Principe (der gleichnamigen Republik). Dies ist eine bergige Gruppe von Inseln im Golf von Guinea an der Westküste Afrikas. Der Prinzengirlitz kommt nur auf dieser Inselgruppe vor. Serinus rufobrunneus wird beschrieben als eine Vogelart, die sich mehr von Früchten, Knospen und Insekten ernährt, als von Samen. Der große Schnabel scheint damit verbunden zu werden. Auf einigen von diesen Inseln ist diese Art ein recht allgemein vorkommender Vogel, vornehmlich in bewaldeten Berggebieten. Die Beobachtungen über die Anzahl der Vögel können von Saison zu Saison stark variieren. Diese Girlitzart wird auch in der Nachbarschaft von Niederlassungen gesichtet. Auf Sao Rome und Principe werden die Nester in der Periode von Juni bis August und von Dezember bis Januar gefunden.

Größe11-13 cm.

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Männchen und Weibchen des Prinzengirlitzes sollen gleich gezeichnet und gefärbt sein. Es werden 3 Unterarten beschrieben: Serinus rufobrunneus rufobrunneus; Insel Principe. Serinus rufobrunneus thomensis; Mit cremefarbigen Kehlband, Insel São Tomé. Serinus rufobrunneus fradei; Orangebraun in der Farbe, Insel Boné de Jóquei

Details

Ob der Prinzengirlitz wirklich zu der Gattung Serinus gerechnet werden soll, müssen wir den Spezialisten überlassen. Es bestehen Vermutungen über die Verwandschaft mit Serinus striolatus(Strichelgirlitz). Bemerkenswert ist, für einen Girlitz, der zimtbraune und vergleichsweise kurze ungegabelte Schwanz. Ob der Prinzengirlitz je bei Vogelzüchtern angekommen ist, ist nicht bekannt.

(11-09-2012)