serinus reichardi  IBC-Link  African Birding-Link  Lied  IUCN-Redlist

 

Miombo girlitz

Serinus Reichardi (Crithagra reichardi)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Die Nominatform dieses Vogels aus der Artengruppe Serinus lebt in Teilen von Tansania, Zaire, Sambia, Mozambique und Simbabwe. Die Unterart (Serinus reichardi striatipectus) wird wird nördlich davon angetroffen, im Süden von Äthiopien, auf den Hochebenen von Kenia und im Sudan. Es ist bemerkenswert das diese Art eine kleine und abgeschiedene Verbreitungsgebiete hat. Dies kann auf spezielle Anforderungen an Futter, Lebensgebiet oder Klima hinweisen. Dieser Girlitz scheint eine Verbindung zu haben mit den Brachystegia Bäumen (Unterfamilie der Johannisbrotgewächse "Caesalpinioideae" innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler ) und deren Wäldern, woher der einheimische Name "Miombo" stammt. Auch Landstriche mit Baikiaea Bäumen (Simbabwe Teakholz) werden bevorzugt. Serinus reichardi durchsucht den Boden nach Grassamen. Es gibt Fotos, wo die Girlitze von einer Sorte Distel fressen. Beobachtungen sprechen vom Fangen von fliegenden Insekten und weiter wird berichtet, vom Fressen an Feigen durch den Miombo Girlitz. Es ist in der Natur eine selten wahrgenommene Serinusart. Örtlich kann er aber auch ein häufig vorkommender Vogel sein.

Größe: 12-13 cm.

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Männchen und Weibchen haben praktisch dieselbe Farbe und Zeichnung. Junge Vögel haben einen weniger hellen Kehlfleck und Augenstreifen, der bis zum Oberschnabel durchläuft und cremeartig gefärbt ist. Das Männchen ist bei Vögeln aus dem gleichen Gebiet heller in der Farbe, vor allem am Kinn und an der Kehle, wo das Weibchen eine Streifung zeigt. Die Streifung am Kinn wird bei Weibchen von mehreren Serinusarten wahrgenommen. Serinus reichardi reichardi unterscheidet sich von Serinus reichardi striatipectus dadurch, das diese Unterart, die im nördlichen Gebiet von Kenia und im Sudan lebt, eine intensivere Streifung an Kinn, Kehle und auch an den Flanken zeigt.

Details

Im Bereich der Taxonomie ist die Art hin und her geschoben worden, obwohl Reichenow diese Art als Erster beschrieb unter Poliospiza reichardi. Später wird diese Art als Unterart von Serinus gularis betrachtet, selbst eng verwandt mit Serinus gularis canicapilla. Es scheint, das Serinus reichardi und Serinus gularis canicapilla in bestimmten Gebieten dicht beieinander leben. Miombo Girlitz wird als ein zurückgezogend lebender Vogel beschrieben. Diese Serinusart ist sicher kein allgemein vorkommender Vogel im Besitz von Serinuszüchtern. Der Miombo Girlitz (Serinus reichardi) kann mit dem Schwarzwangengirlitz (Serinus mennelli) verwechselt werden, obwohl Letzterer mehr und deutlich dunklere Wangen hat.

(30-08-2012)