Serinus xanthopygius  IBC-Link  African Birding-Link  IUCN-Redlist

 

Gelbbürzelgirlitz

Serinus xanthopygius (Ochrospiza xanthopygia)

Verbreitungsgebiet und Biotope

Der Gelbbürzelgirlitz ist eine Serinusart die nur in Äthiopien und Eritrea am Horn von Afrika vorkommt. Sein Lebensgebiet liegt also oberhalb des Äquators und er wird meist in höher gelegenen Gebieten angetroffen. Das Habitat des Gelbbürzelgirlitzes wird als offenes Land mit dornartigen Büschen bewachsen, beschrieben. Aus den wenigen Informationen über die Ernährung in der Natur, kann der Schluß gezogen werden, das diese Serinusart sich von Saaten, Knospen, Nektar und Blüten ernährt.

Größe11-12 cm.

Geschlechtsunterschiede und Unterarten

Männchen und Weibchen sind äußerlich vollständig gleich im Aussehen. Jungvögel zeigen Streifung und ihr Federkleid ist mehr braungrau. Es sind keine Unterarten bekannt. Einige Bücher, meist älteren Datums, erwähnen Serinus reichenowi (Reichenow Girlitz) und Serinus xanthopygius als Unterart von Serinus atrogularis (Angolagirlitz). Späteren Studien von James F. Clements in „Birds of the World“, denen auch der ESSB folgt, beschreiben diese drei als selbstständige Arten.

Details

Es gibt Beobachtungen von einem Ort, wo sowohl die Männchen von Serinus xanthopygius, wie auch die von Serinus reichenowi (Reichenow Girlitz) singend angetroffen wurden. Das bestätigt die Annahme, das es 2 verschiedene Arten sind. Serinus xanthopygius ist erkennbar an seinem cremeweißen Kehlfleck und an seinem gelben Bürzel. Was die Oberseite des Körpers und die Größe betrifft, so gleicht der Gelbbürzelgirlitz dem Serinus leucopygius (Grauedelsänger oder auch Weißbürzelgilitz genannt).

(25-09-2012)