Serinus whytii  African Birding-Link  IUCN-Redlist

 

Gelbbrauengirlitz

Serinus whytii (Crithagra whytii)

Geographische Verbreitung und Biotop

Serinus whytii, der Girlitz mit den gelben Augenbrauen, hat sein Verbreitungsgebiet in den Hochebenen von Tansania und Sambia und kommt auch in Malawi vor. Man hat wenig Informationen zur Verfügung, nur das dieser Girlitz in immergrünen lichten Wäldern mit reichlich Vegetation, in wasserreichen Gebieten lebt. Auch über die Nahrung gibt es wenig nützliche Informationen, man hat diese Vögel an Beeren, wie Him-und Brombeeren fressen sehen. Abhängig vom Lebensgebiet werden Nester im März in Tansania, im Dezember in Sambia und im Oktober in Malawi gefunden. Unzweifelhaft hat die Periode, in der die Nester gefunden werden, einen direkten Zusammenhang mit der Menge und der Art von Futter zu tun, um die nötig sind, um die Jungen aufzuziehen.

Größe: 14 cm.

Kennzeichnung und Unterarten

Sowie Mänchen als auch Weibchen haben helle gelbgrüne Augenbrauen. Die Augenbrauen des Männchens sind intensiver in der Farbe, als die des Weibchens. Auch unter dem Schnabel und in der Brustbefiederung kommt oft etwas gelbe Farbe vor. Es werden keine Unterarten von Serinus whytii beschrieben. Umgekehrt wohl: Der Gelbbrauengirlitz wird in bestimmten Büchern als eine kleinere Unterart von Serinus striolatus (Strichelgirlitz) beschrieben, mit den gelbgrünen Augenbrauen als unterscheidendes Kennzeichen. Clements Checklist beschreibt Serinus whytii als selbstständige Art!

Details

Von dem Gelbbrauengirlitz, ein Teil des Namens ist eine direkte Übersetzung aus dem englischen Begriff "yellow-browed", sind wenig Naturfotos vorhanden. Auf der Webseite von "European Society of Serinus Breeder" stehen die besten Fotos von dieser Serinusart. Erfahrungsberichte über die Zucht mit dieser Art sind schwer zu finden, wahrscheinlich weil diese Vögel nie in großer Anzahl importiert worden sind. Der Gelbbrauengirlitz ist eine Seltenheit in Züchterhand.

(11-09-2012)